DSC_0044 Kopie_edited_edited.jpg

Theater for Youth - Ein internationaler Trainingskurs mit der 'Theater der Unterdrückten'-Methode

 

06.-13. November 2022
Weitblick-Haus, Guggisberg BE / Schweiz

Das Theater der Unterdrückten ist eine innovative pädagogische Methode, die sich an Menschen richtet, die keine Erfahrung mit dem Schauspielen oder der Darstellung auf der Bühne oder in der Öffentlichkeit haben. Mit der Methode des Theaters der Unterdrückten können die Teilnehmer in der Arbeit mit jungen Menschen ermutigende Lösungen für den Alltag entdecken. Die Lernerfahrung kann von Jugendarbeiter*innen, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen und Erzieher*innen eingesetzt werden, um Schwierigkeiten in realen Lebenssituationen zu analysieren und zu entdecken, um Vertrauen, gegenseitigen Respekt und Verständnis nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Alltag zu schaffen.

"THEATER FOR YOUTH" ist ein handlungsorientiertes Training für Jugendarbeiter und Fachleute, die sich mit Antidiskriminierung, Menschenrechtsschutz und interkulturellem Lernen befassen und daran arbeiten.

Hintergrund

Jugendliche in ganz Europa sind in hohem Maße von sozialer Ausgrenzung und Armut bedroht, was auf Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierung aufgrund von Nationalität, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, sozioökonomischem Status usw. zurückzuführen ist. Bildung für Jugend-Fachkräfte und andere Pädagoginnen und Pädagogen sind in herausfordernden Situationen, denen sie gemeinsam mit Jugendlichen begegnen, sehr wichtig. Sie müssen ihre Kompetenzen verbessern und sie weitergeben, die junge Menschen durch Bildungsaktivitäten und Freiwilligenarbeit in Jugendorganisationen erwerben. 

Inhalt

-Menschenrechtsthemen und -diskussionen, um zu verstehen, was sie sind und wie sich ihre Verletzung äußert (Diskriminierung, Stereotypen und   Vorurteile)

- Kreative Theaterworkshops über das Theater der Unterdrückten von Augusto Boal und wie es in die Praxis der Jugendarbeit der Teilnehmer integriert   werden kann.

- Erarbeitung von Forumtheaterstücken, die die für die Teilnehmer und ihre Jugendlichen relevanten Themen widerspiegeln.

- Insbesondere wird die Gruppe erforschen/untersuchen, wie diese Methodik genutzt werden kann, um die soziale Eingliederung zu erforschen und die   Beteiligung junger Menschen zu unterstützen.

- Den Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre Moderationsfähigkeiten zu üben und insbesondere zu lernen, wie man ein "Joker" im Forumtheater ist.

- Den Teilnehmern einen Raum geben, um mit ihren Jugendlichen lokale und internationale Projekte zu entwickeln.

- Entwerfen, schreiben und präsentieren Sie Aktionspläne für ihre lokale Gemeinschaft.

Untenstehend finden sie einige Impressionen und Worte betreffend des Theater to Youth 2022:

In der Ausgabe 2022 sind insgesamt 18 Teilnehmer*innen aus den Ländern Bulgarien, Deutschland, Israel, Palästina, Kosovo, Mazedonien, Schweiz und Serbien vor Ort gewesen. 

Zu Beginn der Woche wurde mittels spielerischen Methoden die Kontaktaufnahme erleichtert und das Kennenlernen somit vereinfacht. Anschliessend wurde das Augenmerk auf die Theorie des 'Theaters der Unterdrückten' gelegt. Im Anschluss hatten die jeweiligen Gruppen die einstudierten Sequenzen vorgeführt. Intensiver Austausch, Diskussionen für mögliche Abänderungen und improvisierte Eingriffe waren die Konsequenz, welche daraus resultierte. Zum Abschluss hatte sich jede Ländergruppe zusammengesetzt und mögliche konkrete Projekte, welche für die Zukunft realisiert werden könnten, ausgedacht und präsentiert. 

Diese Woche hat aufgezeigt, dass kulturelle Differenzen teilweise massiv auseinander gehen können. Nichtsdestotrotz ist immer ein verbindendes Element vorhanden. Dieses Element soll möglichst gefestigt werden, um daran zu wachsen und um positive Veränderungen gemeinschaftlich anzugehen. 

Die Teilnehmer*innen dieses Programms, wie auch die Jugendlichen in den entsprechenden Heimatländern, profitieren von den gesammelten Erfahrungen, den neu geschaffenen Netzwerken und den Diskussionen rund um die Themen Diskriminierung, Unterdrückung und Menschenrechten.   

Kurz und knapp zusammengefasst: 
Grossartige Woche – Wunderbare Menschen – Mehr davon!